Gedankenspiele

Auf der Zugfahrt zum Barcamp nach Stuttgart am letzten Freitag kamen @thomasgemperle und ich auf die Idee, daß es doch genial wäre, einen Klon von sich zu haben. Im Moment habe ich irgendwie immer viel zu viel vor und hätte gerne einen Klon, der sich das mit mir teilt. Wir könnten uns dann immer wieder treffen und die Erinnerungen tauschen, vielleicht per Bluetooth. Dann würde ich doppelt soviel erleben 🙂
Thomas dagegen fände es spannend, sich selber zu begegnen und mit sich Gespräche und Diskussionen zu führen. 
Das kann ich mir jetzt wieder nicht vorstellen.
Was würdet Ihr mir einem Klon machen?

P.S. Wir hatten jeder schon ein Bier getrunken 😉

Advertisements

10 Antworten to “Gedankenspiele”

  1. theswiss Says:

    das dumme ist ja, dass der klon genau so clever ist wie ich. und daher würde er wohl mich zur arbeit schicken, waährend ich also er frei macht. oder so. und zu zweit mit einem lohn machts auch keinen spass.
    hmmm. gespräche mit jemandem zu führen wenn man eh weiss was er sagt? aber immerhin hätte ich jemanden auf meinem niveau ..
    kurz – mein klon würde genau so viel spass und schlechtes haben wie ich. nur die welt wäre doppelt so schön für euch 🙂

  2. Thomas Says:

    Ich würde wohl mit meinem Klon streiten und ihn die schlimmsten Dinge nennen 🙂

  3. eM Jay Says:

    Mein Klon wäre geistig nur für wenige Sekunden ein 1:1 Ebenbild. Danach würde er sich anderst weiter entwickeln. Schon allein, weil er mich in meinen Aktionen und Reaktionen beobachten kann. Nach einer gewissen Zeit wäre er dann doch nur noch ein verdammt gut aussehender Mensch…

    Dann würde es mir nicht gefallen ALLE Gedanken und Erinnerung mit jemandem zu teilen. Ich weiß doch, was für eine Sabbeltante ich bin. Der würde doch alles ausplaudern; und dann würden alle mit dem Finger auf mich zeigen, die Kinder würden auf der Straße hinter mir herlaufen und alle lachen… Nenene.

    Nö, ich bin einmalig. Und ich werde es auch bleiben. Ich werde Spuren meiner in meinen Kindern hinterlassen, in Form meiner Gene und in Form meiner Erziehung und wie ich ihnen die Welt erkläre. Und das ist gut so!

  4. eichental Says:

    Mein Klon könnte die öden Montage für mich arbeiten gehen ich nehme dann auch freiwillig die Freitage :-). Außerdem könnte ich ihn zu unangenehmen Terminen schicken, während ich hier … upps … ich glaube mein original Ich kommt gerade heim, ich muß weg …

  5. mikel Says:

    zu dem Thema gibt es so viele SF-Literatur / Filme (einer sogar mit dem Governor of California himshelf 😉 ) dass ich meine eigene Fantasie unmöglich davon trennen könnte. Nur soviel: werden die sexuellen Liebsten mitgeclont oder müssen die teilen oder kämpfen?

    Klonkrieger wollen wir schon gar nicht, oder? Nun ja, wenn R2D2 dabei wäre….

    • ichhebgleichab Says:

      Um sexuelle Liebste geht es nicht. Erst einmal nur um Dich. Wobei auch schon die Frage aufgeworfen wurde, wie es wohl wäre, Sex mit sich selbst zu haben. Wieso kommt Ihr eigentlich immer gleich auf so etwas? *tse*

  6. ichhebgleichab Says:

    @eM Jay Vielleicht weil Face to Face einfacher ist?
    Und in unseren Szenario wird zudem der Protagonist gezwungen zu reagieren. Das muß er sonst nicht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: