Religion

Diese alten Männer in ihren Gewändern, egal ob Kaftan oder Kutte, sind mir zutiefst suspekt, manchmal direkt zuwider. Sie sind gefährlich in ihrem Wahn. Für mich haben die meisten Religionen zudem nur einen Zweck: Menschen zu manipulieren und zu kontrollieren. Ein über Jahrtausende perfektioniertes System der Gehirnwäsche.
Ich kann es nicht verstehen, daß intelligente Menschen, die in unserer Zeit und in unseren Breiten aufwachsen, an einen Gott glauben können. Aber ich hatte auch das Glück, ohne religiöse Erziehung aufzuwachsen.  Dafür bin ich meinen Eltern sehr dankbar. Denn wäre es anders gewesen, hätte ich mich davon vermutlich niemals ganz frei machen können.

Advertisements

Schlagwörter:

13 Antworten to “Religion”

  1. Christine D. Says:

    Ja, sich ganz davon zu lösen ist sehr schwierig. Oder es wechselt in totale Opposition. (Ich denke an einen ehemaligen Priester, der inzwischen radikaler Verfechter des Atheismus ist)
    Ich bewege mich auch seit ca. 15 Jahren immer mehr von der kath. Kirche weg. Nur ganz lösen kann ich mich irgendwie nicht, da ich jahrelang mit ihr groß geworden bin.
    Ausserdem verlangen christliche Arbeitgeber eine Religionszugehörigkeit, ohne die der Arbeitsmarkt für mich wesentlich schlechter aussieht.

  2. mikel Says:

    hhmm… ich bin ja seit Jahren Agnostiker und wir sollten uns einmal über Kult unterhalten, Kultur… alles nicht SO ganz einfach. Wie Werte entstehen und das alles.
    Im übrigen gibt es weder einen Beweis für ein göttliches Wesen, aber auch keinen dagegen. 😉

  3. Mahiat Says:

    Ich habe mich mit diesem Thema erst vor kurzem auf meinem eigenen Blog sehr intensiv auseinandergesetzt. Wer nicht verstehen kann, wie Menschen heutzutage noch glauben können, dem sei gesagt, dass Religiosität eine emotionale, nicht etwa eine vernünftige Wurzel hat. Das Glauben an sich hat einen rein emotionalen Mechanismus, der Überzeugung auf Dogmatik, Gewohnheit, ja oft sogar Angst gründet. Argumente spielen in diesem Sinne keine Rolle.
    Man kann in jeden Menschen absonderliche Überzeugungen dieser Art pflanzen, wenn man sie hierzu erzieht.

    LG,
    Mahiat

  4. Steve Says:

    Das Problem sehe ich nicht in der Religion als solcher. Einen Glauben zu haben ist gut und wichtig, meiner Ansicht nach. Glauben, an wen oder was auch immer kann in vielen Situationen hilfreich sein, da es stärkt und hilft Lebenshürden zu meistern.

    Was ich nicht mag sind die Institutionen, welche sich die Religion bzw. den Glauben zu Nutze machen um ihre Ziele zu verfolgen.

    • ichhebgleichab Says:

      Genau das tun sie aber. Die Kirche, der Priester, der Guru… was auch immer.
      Und ist Glauben wichtig? Ich meine Nein. Jedenfalls nicht, wenn es an eine göttliche Macht ist. Der Mensch sollte sich auf sich selbst und seine Fähigkeiten besinnen. Und dann handeln und sich nicht mit einem nebulösen Versprechen auf ein besseres Leben nach dem Tod abspeisen lassen. Damit vergeben ganze Völker ihre Zukunft.

  5. Stadtneurotiker Says:

    Es gibt viele kluge Gläubige, die kirchenkritisch sind, denen ich nicht nachsagen möchte, daß sie manipuliert worden sind.

    Daß es Manipulatoren gibt, steht indes außer Frage. Aber die gibt es nicht nur in den Kirchen…

  6. capo Says:

    Ich bin Systemadministrator, also sehr technisch im Kopf. Emotionen versuche ich so weit es geht aus meinen Entscheidungen raus zu lassen. Ich wurde schon als Vulkanier betitelt weil ich jede Entscheidung Logisch und nicht Emotional begründe.
    Aber
    Ich bin auch gläubig. Ich bin Evangelisch aufgewachsen, habe viele Jahre Christliche Jugendarbeit geleistet. Ich kann mit Extemismus nirgens was anfangen. Weder Religiös, noch Politisch (oder gar die alte Apple vs. Windows frage). Jede Extreme Ansicht zeugt von Intoleranz und Dummheit.

    Von Christlichen Religion kann man halten was man will (ich mag Katholizismus zum beispiel nicht)

    Aber ich geniesse es Glauben zu dürfen das es ein höheres Wesen gibt das die Welt wie sie besteht geschaffen hat. Das auf mich aufpasst, und mir in meinem Leben zur Seite steht.
    Denke aber das ich nicht jeden Gedanken den ich zu dem Thema habe hier schreiben will. Ist ja nicht mein Blog 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: