Kollegenzirkus

Als ich für meinen Job hier eingearbeitet wurde, gab man mir 2 Monate. Hat mir auch genügt, weil ja immer noch andere Kollegen zum fragen da waren. Dem Neuen dagegen hat man von Anfang an schon 6 Monate zugestanden. Die Einarbeitung haben bisher eine Kollegin und ich übernommen. So etwas ist mühsam und kostet vor allem anfangs immer deutlich mehr Zeit, als wenn man den Vorgang selber erledigt hätte. Inzwischen ist der Neue schon 9 Monate da und hat immer noch keinen eigenen Arbeitsbereich. Derzeit betreut er etwa 20 Kunden, während mein Bestand sich auf 190(!) beläuft. Daher habe ich mir heute morgen erlaubt, ihm 5 neue Vorgänge zu geben. Und der Kerl pampt mich an, ob er jetzt die Sachen bekäme, die ich nicht bearbeiten will. Geht`s noch?? Dem ganzen die Krone setzt es auf, daß er sich auch noch beim Chef beschwert hat und nicht mehr mit mir redet, weil er beleidigt ist. Langsam hab ich echt keinen Nerv mehr für diesen Zirkus.

Advertisements

Schlagwörter: , ,

4 Antworten to “Kollegenzirkus”

  1. Oliver Gassner (@oliverg) Says:

    Hm, ich hab zwar gelernt dass obiges nicht unbedingt nach einem Tipp schreit, aber wär es eventuell elegant gewesen die „Aufgabenteilung“ über den Scheff zu routen?

    Nur so als Idee 😉

  2. Sven Says:

    Vielleicht sollte er besser Mandalas ausmalen?

  3. JohnnyThan Says:

    Selbstständigkeit rules. Da freuen sich die anderen, wenn man seine Aufträge teilt 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: