Archive for the ‘App’ Category

Barcamp Hamburg 2012

5. November 2012

Nachdem ich zwischendurch etwas barcampmüde war, habe ich mich nach wegen Zeitmangel ausgefallenem BC Karlsruhe und wegen Krankheit abgesagtem BC Stuttgart richtig auf das BC Hamburg gefreut. Ich war vorher noch nicht dort gewesen, weil mich die weite Anreise etwas abgeschreckt hatte, aber man wird ja mit der Zeit schmerzfrei.

Ich will Euch nicht langweilen mit weiteren Berichten von dem leckeren, reichhaltigen Essen oder meinem unglaublich abwechslungsreichen Stundenplan. Aber ich möchte Euch zumindest kurz von den beiden Themen erzählen, die mich am meisten interessiert haben:

Zum einen die beiden Sessions von @50hz über Liquid Democracy und LiquidFriesland. Zum einen wusste ich bisher nicht, dass es die freie Software LiquidFeedback zur Entscheidungsfindung gibt, mit der z.B. Die Piraten arbeiten. Und was ich erst recht nicht wusste und besonders spannend finde, dass der Landkreis Friesland diese Software demnächst auch einsetzen will, um so mit seinen Bürgern direkt in Kontakt zu treten. Ich hoffe sehr, dass es auf dem Barcamp Hamburg 2013 einen ersten Erfahrungsbericht gibt.

Und zu anderen war ich voll bei der Session von @50hz und @tristessedeluxe über Landlordgame. Das ist eine Art Monopoly, das auf Foursquare aufsetzt. Ich spiele das erst seit kurzem und habe eine Menge Tipps bekommen, die ich jetzt natürlich alle umsetzen und damit bald zum Millionär aufsteigen werde 😉

Twitter fly für’s iPhone – was fehlt

18. Dezember 2011

Der Client von Twitter für das iPhone ist jetzt optisch völlig anders, vor allem klarer gestaltet und bietet einige neue Möglichkeiten. Das gefällt mir soweit, aber mir fehlen 4 Dinge:

  1. Bei einem fremden Profil läßt sich nicht mehr sehen, ob mir derjenige folgt. Nun gut, das ist nicht so schlimm
  2. Man kann keine Tweets AN eine Person mehr sehen. Fand ich immer ganz praktisch, wenn eine Frage gestellt wurde
  3. Es läßt sich nicht mehr direkt aus Twitter heraus ein Kontakt im Adreßbuch erstellen
  4. Und was mir am meisten fehlt: der obere Swipe von links nach rechts, um wieder zur Ausgangsposition zurück zu kommen

Update:
Um in die Timeline zurück zu kommen, ist der Swipe jetzt unten von links nach rechts.
Vielleicht finden sich die anderen Vermißten ja auch noch.

Update:
Um die Antworten zu sehen: einfach auf den Tweet tappen. Der Tweet wird angezeigt und darunter alle Antworten.

Groups – App zur Kontaktverwaltung

13. Februar 2011

Heute bin ich auf die kostenlose App ‚Groups‘ gestoßen.
Was mich bei den Kontakten auf dem iPhone gestört hatte: Gruppen lassen sich zwar auf dem MacBook erstellen und verwalten, aber nicht auf dem iPhone. Da ich neue Kontakte meist auf dem iPhone erstelle, fand ich die Nachbearbeitung im Adreßbuch lästig und oft hab ich es dann auch vergessen.

‚Groups‘ dagegen beherrscht die Gruppenverwaltung und hat dazu noch einige nette Extras: die Gruppen lassen sich mit einer Reihe von vorhandenen Icons kennzeichnen oder aber mit eigenen Fotos. Einzig eine automatische alphabetische Sortierung beherrscht die App nicht, das muß manuell machen. Hat dann aber auch den Vorteil, daß man eine eigene Rangordnung erstellen kann.
Eine weitere nette Eigenschaft: in den Kontaktlisten kann man sich die vorhandenen Kontaktfotos mit anzeigen lassen. Die einzelnen Kontakte lassen sich dann wiederum sortieren nach Namen, Vornamen, Firma oder einfach wie bereits in der vom Adreßbuch übernommenen Sortierung.

Bei mir hat die App schon die ‚Kontakte‘ auf dem iPhone abgelöst.
iTunes-Link: http://löwin.eu/hcm66g

Mangel bei 1Password-App

31. Juli 2010

Ich schätze die Anwendung 1Password sehr und nutze sie sowohl auf dem Rechner, als auch als App auf dem iPhone.
Was immer sehr beruhigend war: sobald ich die App geschlossen habe, war auch die Anwendung wieder verriegelt. Beim nächsten Aufruf mußte erst wieder die Pin-Eingabe erfolgen. Heute morgen habe ich bei einem zweiten Aufruf festgestellt: die App ist offen; jeder hätte mit meinem iPhone in der Hand alle Accounts, Paßwörter und sonstige Notizen abfragen können (sofern nicht durch Master-Paßwort gesichert). Mir kam recht schnell die Erleuchtung, woran es liegt: durch das Update auf iOS4 und sein Multitasking bleibt die von mir geschlossene App eben doch offen.
Durch eine entsprechende Frage von @Holger_B76 kam ich darauf, daß sich das unter Settings / Security / Auto-Lock ändern läßt.
Daß sich der Nutzer das aussuchen kann, ist okay. Aber ich finde, die Grundeinstellung sollte die automatische Verriegelung der App sein. Zumal das bisher auch so war.

TwentyThree, App for Friends

1. Juli 2010

Wer mir auf Twitter folgt, der weiß, daß ich ein großer Fan der location-based Services bin. Derzeit laufen bei mir Gowalla, foursquare, Dailyplaces und friendticker parallel, zusätzlich nutze ich ab und zu Latitude.

Ich war begeistert, als dann die ersten Möglichkeiten auftauchten, bei Gowalla und Foursquare gleichzeitig einzuchecken (CheckIn), später ergänzt mit Brightkite in der App GeoLorean.Heute habe ich die App TwentyThree entdeckt. Die vereint die Standorte meiner Freunde aus Twitter, foursquare, Brightkite und  Gowalla in einer einzigen Anwendung. Genialer Plan. Einige meiner location-friends nutzen nur  Gowalla, die nächsten wieder nur foursquare und die dritte Gruppe macht es genau wie ich und checkt auch mal mit diesem und dann wieder mit einem anderen Dienst irgendwo ein.Das adden der Kontakte aus Twitter, Gowalla und foursquare ist unproblematisch und erstaunlich fix (Brightkite habe ich nicht probiert, weil ich das nicht mehr nutze und  keine Freunde dort habe).
Bei Aufruf erscheinen die Freunde in zeitlicher Reihenfolge mit ihrem letzten Check-In, unabhängig davon, mit welchem Dienst. Ein entsprechendes Logo erscheint aber daneben. Ich kann den Kontakt dann aufrufen und mir Details anzeigen lassen. Auch witzig: eine Karte mit den letzten Standorten meiner Freunde.

Falls sich eine Person verschieden Namen zugelegt hat, kann ich die Konten zusammenführen. Leider hat sich die Anwendung jedoch etwas verwickelt und von sich aus drei Kontakte zusammengeworfen, die nicht zusammengehören: Ava von Person 1, Name von Person 2 und Standort von Person 3. Ich habe daher die Anwendung noch einmal deinstalliert und beim nächsten mal die Kontaktgruppen nacheinander geadded – leider das gleiche Ergebnis. Die drei Personen gehören für ihn zusammen. Ich überlege noch deren Gemeinsamkeit 😉

Zusätzlich zeigt mir die App noch Standorte in der Umgebung und bietet auch einen Check-In an, aber dabei passiert bisher nichts. Muß ich morgen noch einmal im Gelände testen.

Preis 0,79€ im iTunes-Store http://bit.ly/9Zm3oi

Kickball – ein erster Bericht

16. Mai 2010

Ich habe gestern eine witzige Ergänzung zu foursqare geladen: Kickball
Das heißt, eigentlich ersetzt es foursquare vollständig. Kickball kann alles, was forsquare kann und hat noch ein paar zusätzliche Features: den Spots können hier Fotos zugefügt werden. Damit nähert sich Kickball wieder Gowalla an. Außerdem kann ich mir auf einer Google-Maps-Karte die letzen Standorte meiner Freunde anzeigen lassen (mit ihren Avas)  oder eine Karte mit meinen Spots.
Die Installation der App ist simpel. Nur laden und sie übernimmt alle vorhandenen Daten und Einstellungen von foursquare.
iTunes-Link http://bit.ly/dyMwhS

Auf Dauer einsetzen werde ich die App aber vermutlich nicht. Bei foursquare gefällt mir gerade das Schlichte und Unaufgeregte.
Gowalla ist bunt und spielerischer. Und gerade habe ich entdeckt, daß ich dort selber Trips anlegen kann, was ich typischerweise natürlich sofort getan hab (Große Bahnhofstour ;-))
Wenn ich Fotos posten will, verwende ich dailyplaces. Dort gefällt mir auch das internationale Publikum sehr gut.

Ergänzung: heute Mittag hab ich verzweifelt check.in gesucht, eine App mit ich gleichzeitig bei Gowalla und foursquare einchecken konnte. Die Anwendung ist aufgegangen in die neue App GeoLorean, mit der man außerdem noch als dritten Service gleichzeitig bei brightkite einchecken kann. Muß ich aber noch austesten. Kostet 0,79€ http://bit.ly/aEmoFV

App für TV-Movie

28. März 2010

Wie Ihr wißt, bin ich nicht mehr so der große Fernsehgucker. Deshalb habe ich vor einiger Zeit meine TV-Zeitschrift abbestellt. Dann habe ich entdeckt: auch dafür gibt es eine App. TV-Movie, die ich bisher abonniert hatte, hat eine herausgebracht. Und die App ist, wie ich finde, wirklich gut gelungen. Das Hauptmenü zeigt eine Übersicht der Filme an (wahlweise nach Uhrzeit, nach Kanal oder nach Genre), wobei die Sender auf ganz einfache Art selber zusammengestellt werden können. Durch Antippen der Sendung oder des Films wird eine kurze Zusammenfassung angezeigt.

Für mich völlig ausreichend.
Es gibt eine Suchfunktion und man kann auch eine Favoritenliste anlegen. Die App lädt 7 Tage Programm im Voraus.
Kosten: 0,79€, download – http://bit.ly/WIrb0
Wer noch mehr möchte, zahlt auch mehr. Das habe ich dann allerdings nicht mehr getestet, weil ich hier schlicht kein weiteres Interesse habe.
Was mich gestört hat: um die App zu nutzen, mußte ich mich bei equinux registrieren. Hat aber nicht wehgetan.

Cardreader

21. Februar 2010

Eine praktische, einfach zu bedienende App, die mich gleich überzeugt hat. Zweck des Programms ist das Einlesen und Abspeichern von Visitenkarten.
Meine Karte sah so aus:

Ziemlich buntes Durcheinander an Angaben. Ich habe die Karte „eingescannt“, also mit dem Programm fotografiert und schon nach nur ein paar Sekunden das Ergebnis:

Die roten Stellen zeigen an, wo er unsicher war. Ggf. korrigieren (war hier nicht nötig) und damit das Ergebnis:

Visitenkartensammlung adé.