Archive for the ‘Kleidung’ Category

Alles Knitter

26. März 2012

Ich kann es nicht leiden, wenn an der Kasse die neu gekauften Kleidungsstücke einfach in einem Knäuel in die Tüte gestopft werden. Darauf, die neuen Sachen als erstes zuhause zu bügeln, kann ich nämlich gut verzichten. Deshalb kann man mich regelmäßig noch auf der Treppe dabei beobachten, wie ich alles wieder heraus nehme und ordentlich falte.
Aber warum eigentlich? Wenn sie es schon einpacken, dann doch bitte richtig. Das ging mir heute mal wieder durch den Kopf, als die Verkäuferin eine Trenchcoat-Jacke irgendwie zusammenschob. Außerdem war sonst nichts los, also hatte sie auch Zeit und einen einmal verknickten Jackenkragen bekommt man nie mehr richtig hin.
Also bat ich freundlich, die Jacke doch bitte etwas glatter zusammenzulegen. Erst große Augen, ein kurzes Stutzen, dann die Aussage der Damenoberbekleidungsfachverkäuferin: „Das bekommt man sowieso nicht viel besser hin. Ich gebe Ihnen einfach eine große Tüte“. Da hatte ICH dann die großen Augen.
Sie hat es dann zwar doch noch mal versucht, aber weit entfernt von einem guten Ergebnis.
Ich hab‘ dann meine große Tüte genommen, bin vor dem Laden zu einer Sitzbank und habe wieder selber gefaltet.

Advertisements

verfrorener oder vernünftiger?

21. November 2011

Früher hatte ich im Herbst über dem T-Shirt einen Pulli oder ein Strickjäckchen an, die Jacke taillenkurz und an den Füßen Halbschuhe mit Socken.
Nach und nach habe ich festgestellt: mit längerer Jacke friert es sich nicht so. Und Kniestrümpfe sind besser als Socken. Und ein langärmeliges T-Shirt ist besser als ein kurzärmeliges.
Und wie laufe ich heute rum? Langärmeliges T-Shirt und Pulli UND Strickjäckchen, an den Füßen Stiefel und die „Jacke“ reicht inzwischen fast bis zum Knie.
Ich weiß nicht so recht. Friert frau mit zunehmendem Alter mehr oder bin ich bloß nicht mehr so leidensfähig?

Ich und meine T-Shirts

18. September 2011

Früher hab ich meine T-Shirts mal hier, mal da gekauft. Aber sie waren eigentlich immer zu weit, zu kurz, zu bunt, zu ausgefallen. Dann hab ich endlich mein T-Shirt gefunden: unifarben, figurbetont, lang genug für die Hüftjeans, bequem elastisch, kein Verziehen der Nähte bei der Wäsche, also perfekt. In kurzer Zeit hatte ich mir einen ganzen Haufen davon zugelegt: mit kurzem Arm, mit langem Arm, mit kleinem Rundhals-Ausschnitt, mit V-Ausschnitt.
Und dann fing das Elend an: es gibt immer wieder neue Farben. Das Vergißmeinnichtblau ist doch hübsch und modisch. Und dieses Kobaltblau viel interessanter als das normale Jeansblau. Und dieser Koralle-Ton. Sieht toll aus! Ach, das gibt es jetzt auch mit dem schmeichelnden großen Rundhals-Ausschnitt? Und in meliert? Meliert ist ja immer etwas weicher, als uni…..
Mein Schrank quillt inzwischen über vor diesen Shirts. Wenigstens ziehe ich bisher jedes irgendwann auch mal wieder an, je nach Farb-Phase. Aber trotzdem. Ist das normal?