Archive for the ‘Shopping’ Category

Die perfekte Tasche

4. November 2014

Neulich hab ich im Internet eine Tasche gesehen. Eine Messenger Bag. Farbe und Design haben mir auf Anhieb gefallen und Ruckzuck landete das Ding im Einkaufskorb. Ich neige zu Spontankäufen und oft sind die Sachen hinterher nicht mehr so toll. Aber die Tasche war klasse! Nicht zu steif oder zu wabbelig und für mich genau die richtige Größe. Ich hab sie praktisch jeden Tag benutzt. Als Handtasche und als Einkaufstasche. Perfekt! Die Freude währte jedoch nicht allzu lange. Zuerst hatte ich ein Brötchen mit Huhn und Currysauce in die Tasche gepackt. Die Papiertüte ist natürlich von der Sauce ziemlich schnell aufgeweicht und zur Krönung hab ich mich im Bus auch noch auf die Tasche draufgesetzt. Passiert mir sonst nie, aber natürlich genau dann, wenn ich so etwas Kritisches drin habe. Die Sache ist aber noch mal gut gegangen. Nur mein Schlüsselbund und die kleine Ledertasche mit meinem Kleinkram hatten etwas von der Sauce abbekommen. Puuuuh.
Und was mach ich ein paar Tage später? Packe eine Schachtel Eier in die Tasche und schaffe es irgendwie ein rohes Ei zu zerdrücken. Und diesmal ging es nicht gut aus. Das ganze Innenfutter war verschmiert mit rohem Eiweiß. Ich hätte heulen können! Das war typisch. Noch nie hab ich eine Tasche ruiniert. Aber natürlich die, die mir mal richtig gut gefällt. Welche sonst.
Dann fiel mir ein, dass ich die vielleicht noch mal bestellen könnte. Es war zwar ein Angebot gewesen, aber vielleicht war sie ja noch da. Und sie war! Und heute kam das Paket mit der neuen 🙂

IMG_0547.JPG

Advertisements

Einkaufen stresst

4. August 2013

Shoppen und einkaufen ist natürlich eigentlich das Gleiche. Aber für mich selbst definiere ich das verschieden.
Ich gehe gerne shoppen. Shoppen ist für mich etwas Vergnügliches, etwas Entspannendes. Ich sehe mir schöne Dinge an, die ich mir nicht leisten kann und kaufe mir Sachen, die ich nicht brauche. Dafür lasse ich mir auch gerne Zeit.
Einkaufen dagegen ist für die notwendigen Sachen. Also Lebensmittel, Katzenfutter, Waschmittel und sowas. Und das muss fix gehen. Und deshalb hasse ich es wie die Pest, wenn mir im Supermarkt die Leute vor den Füßen herumlaufen. Und das tun sie. Und es sind garantiert immer die selben, die mir mindestens zwei-, wenn nicht dreimal mit ihrem Einkaufswagen achtlos den Weg blockieren. Und dann die Grüppchen: Familien mit Kindern oder noch schlimmer, eine Horde Teenager oder Studenten. Die können glatt 10 Minuten vor einem Regal verbringen und darüber diskutieren, ob sie jetzt diese oder jene Limo nehmen. Ob roter oder grüner Wackelpudding. Ob Bier oder doch lieber Wein? Orrrrr. Können die sich das nicht vorher überlegen? Oder schneller einigen? Diese ewigen Diskussionen wegen irgendwelcher Nebensächlichkeiten verstehe ich nebenbei bemerkt sowieso nicht. Ist doch letztendlich völlig Wurscht, welche Marmelade auf dem Brot ist. Wie kann man da 5 Minuten brauchen und natürlich in der Zeit einen ganzen Gang blockieren? Sonst wäre es mir ja noch egal. Aber so nervt es nur. Irgendwie scheint fast jeder zu meinen, er wäre allein im Supermarkt. Das sind auch genau die Leute, die auch immer sofort stehen bleiben, sobald sie die Rolltreppe verlassen haben und die dahinter können gucken, wo sie bleiben. Mann, Mann, Mann.

Weichgespült?

4. Juni 2013

Meine 90-jährige Nachbarin ist nach ihrem leichten Schlaganfall inzwischen wieder fit genug zum Wäsche waschen, was sie auch fleißig tut. Deshalb sollte ich ihr neulich Persil mitbringen. Und Weichspüler. So eine große Flasche von Meister Proper.
Ich selbst habe mein Lebtag noch keinen Weichspüler gekauft, weil es in meinen Augen ein ziemlich sinnfreies und dazu noch schädliches Produkt ist. Sobald die Wäsche wieder etwas feucht ist, wird sie von alleine weich. Weichgespülte Wäsche wird außerdem feuchtigkeitsabweisend, was bei Handtüchern oder Shirts nun wirklich nicht sinnvoll ist. Die enthaltenen Duftstoffe treten mit Deo oder Parfum in Wettstreit, reizen Haut und Nase und können Allergien auslösen. Und nicht zuletzt wird die Umwelt zusätzlich belastet.
Nun ja, so etwas habe ich gar nicht erst versucht, der alten Dame zu erzählen und mich mit meinem Einkaufsauftrag abgefunden. Allerdings hatte ich auch mit meiner mangelnden Erfahrung im Bereich Weichspüler vermutet, dass es so etwas wohl nicht von Meister Proper gibt, aber vielleicht vom Weißen Riesen. Aber soviel ich auch Ausschau in der Drogerie meines Vertrauens gehalten habe: kein Weichspüler mit einem muskulösen glatzköpfigen Mann drauf. Dafür Babys, Blüten und Kuschelbären. Ist ja auch irgendwie passender. Am Ende bin ich mit irgendeiner blauen Flasche abgezogen, hoffend, dass mich beim Erwerb keiner bemerkt.

Wenn ich mich recht entsinne, war das gerade mal vier Wochen her. Aber schon gestern wurde wieder Weichpülernachschub verlangt. Und ob ich diesmal nicht eine große Flasche mitbringen kann. Früher gab es doch immer so große mit Henkel. Ohah, anscheinend ist da an jemandem etwas vorbei gegangen. Ich habe versucht, ihr die Sache mit dem Konzentrat zu erklären, was mir erst mit einem Sirup-Vergleich gelungen ist.
„Dann hätte ich wohl nur eine Kappe nehmen sollen? Und ich hab einfach immer bloß so rein geschüttet.“ Ähm…..das erklärt den Verbrauch natürlich.

Alles Knitter

26. März 2012

Ich kann es nicht leiden, wenn an der Kasse die neu gekauften Kleidungsstücke einfach in einem Knäuel in die Tüte gestopft werden. Darauf, die neuen Sachen als erstes zuhause zu bügeln, kann ich nämlich gut verzichten. Deshalb kann man mich regelmäßig noch auf der Treppe dabei beobachten, wie ich alles wieder heraus nehme und ordentlich falte.
Aber warum eigentlich? Wenn sie es schon einpacken, dann doch bitte richtig. Das ging mir heute mal wieder durch den Kopf, als die Verkäuferin eine Trenchcoat-Jacke irgendwie zusammenschob. Außerdem war sonst nichts los, also hatte sie auch Zeit und einen einmal verknickten Jackenkragen bekommt man nie mehr richtig hin.
Also bat ich freundlich, die Jacke doch bitte etwas glatter zusammenzulegen. Erst große Augen, ein kurzes Stutzen, dann die Aussage der Damenoberbekleidungsfachverkäuferin: „Das bekommt man sowieso nicht viel besser hin. Ich gebe Ihnen einfach eine große Tüte“. Da hatte ICH dann die großen Augen.
Sie hat es dann zwar doch noch mal versucht, aber weit entfernt von einem guten Ergebnis.
Ich hab‘ dann meine große Tüte genommen, bin vor dem Laden zu einer Sitzbank und habe wieder selber gefaltet.

Nagel-Lack-Schäden

3. Juli 2011

In letzter Zeit lackiere ich meine Fingernägel kaum noch. Irgendwie habe ich nicht mehr so die Zeit dafür. Aber Fußnägel müssen im Sommer sein. Und normalerweise hält der ja auch relativ lange. Aber nicht, wenn man wie derzeit zwischendurch immer wieder geschlossen Schuhe tragen muß. Bei mir reibt sich dadurch vor allem am großen Zeh an der Spitze der Lack ab. Ich flicke dann einfach, aber man sieht es natürlich.
Dann fiel mir ein: ich hab ja noch den S-O-S Lack Saver von Misslyn. Der ist für Patzer am frischen Lack gedacht. Er löst den Lack etwas an und der wird dadurch wieder glatt, wenn frau vorsichtig pinselt. Funktioniert einwandfrei!
Jetzt dachte ich mir: könnte vielleicht auch bei dem Flickwerk am Zeh helfen. Und tatsächlich, die Übergänge werden deutlich unauffälliger.
Ich weiß leider nicht mehr, was der Lack Saver gekostet hat, aber die Investition lohnt sich auf alle Fälle.

Shop-Empfehlung für Kosmetik

16. März 2011

Ich benutze den Idealist Pore Minimizing Skin Refinisher von Estée Lauder. Das Produkt hält, was es verspricht und die Wirkung dauert auch bei Aussetzen noch einige Zeit an. Wegen des doch ziemlich stolzen Preises habe ich mir das Serum in der Vergangenheit nach Möglichkeit zum Geburtstag und zu Weihnachten schenken lassen. Aber das klappt nicht immer und es gibt ja auch noch andere Wünsche…. 🙂
Derzeit kosten bei Douglas 30ml = 62,90 und 50ml = 84,- €. Daher hatte ich mich im November mal im Internet umgesehen und einen Shop entdeckt, der die 50ml für 65,50 € (jetzt 67,20 €) anbot, also 16 € günstiger. Ohne weitere Versandkosten.
Also habe ich mal probeweise bestellt und schon halb eine Imitation erwartet. War es zwar nicht, aber nur ein 30ml Fläschchen. Na super, dachte ich. Die meinen vielleicht, die Kundin merkt das nicht. Ich habe mich sofort per Mail beschwert und wurde daraufhin schon am nächsten Tag gebeten, die falsche Lieferung (für mich kostenfrei) zurück zu schicken. Das habe ich gemacht und bekam schon drei Tage später meine 50ml.
Diese Woche habe ich wieder das Serum bestellt und gleich meine 50ml bekommen. Also war es bei der Erstbestellung wirklich ein Versehen.
Leider führen sie nicht alle Produkte, wie zum Beispiel meine Wimperntusche von Clinique. Schade.

Ich weiß nicht, ob die Zentraldrogerie bei allen Produkten so Wahnsinns-Preise hat, aber auf jeden Fall gibt es gute Sonderangebote.

http://www.zentraldrogerie.com/