Archive for the ‘Tierschutz’ Category

Lasagne mit was?

15. Februar 2013

Die Meldung über Pferdefleisch in Tiefkühl-Lasagne hat mich nicht sonderlich schockiert. Zum einen, weil ich mir so etwas noch nie geholt habe und zum anderen, weil Pferdefleisch genauso hochwertig, wenn nicht sogar noch besser ist, als Rindfleisch. Allerdings war natürlich nicht klar, was für Medikamente die Pferde vielleicht bekommen hatten. Aber mal ehrlich: hätte der Verbraucher das bei den Rindern gewusst?

Das Problem liegt in meinen Augen nicht darin, dass hier Pferdefleisch verwendet wurde. Das Problem liegt darin, dass der deutsche Konsument bei Fleisch fast nur auf eines achtet: auf den Preis. Es scheint hierzulande nach wie vor nicht wirklich zu interessieren, wie die Schlachttiere gehalten werden, solange nur das Fleisch im Supermarkt billig ist.
Hier setzt der selbe Mechanismus ein, wie bei billigen Klamotten. Jedem ist klar, dass ein T-Shirt für 2 € in Billiglohnländern von Kindern genäht wurde. Und Kinderarbeit, noch dazu völlig unterbezahlt und in gesundheitsschädlicher Umgebung, findet jeder ganz furchtbar. Und trotzdem steht der brave deutsche Kunde am nächsten Tag wieder bei KIK und kauft ein.
Und genauso sieht es mit dem Fleisch aus. Immer wieder gehen furchtbare Fotos und Filme von tierquälerischer Haltung durch die Medien. Fast jeder ist betroffen und findet die Zustände unhaltbar. Trotzdem ist Deutschland bei der Umsetzung des europäischen Tierschutzes im Hintertreffen. Nach wie vor werden z.B. Ferkel ohne Betäubung kastriert und ihnen die Schwänze abgeschnitten. Bis zu 10% der Tiere sind nicht richtig betäubt, bevor sie ins heiße Wasser zum Brühen geworfen worden, damit Borsten und Haut sich leichter lösen.
Wir kritisieren in Deutschland gerne die Spanier wegen des Stierkampfes und den Umgang mit ihren Windhunden. Wir finden es furchtbar, dass in Asien Hunde und Katzen stranguliert und gegessen werden. Aber wir gehen mit unseren Schlachttieren auch nicht besser um. Und warum? Weil auf diese Weise das Fleisch billig bleibt. Alles andere wird einfach ausgeblendet.

Deshalb habe ich kein Mitleid mit denen, die eine Pferde-Lasagne erwischt haben. Wäre kein Pferdefleisch drin gewesen, wäre es eben welches von einem gequälten oder kranken Rind gewesen. Und wie jetzt grad gerne empfohlen wird, die Lasagne doch selber zu machen, das nützt auch nichts, wenn man dafür wieder irgendwo das billigste Hackfleisch aus dem Angebot kauft.

Mensch und Tier hilft hier nur eins: bewusst einkaufen und deutlich mehr Geld für die eigene Ernährung ausgeben.

Advertisements