Posts Tagged ‘Katze’

Was rumpelt da?

3. Oktober 2015

Heute Nacht bin ich aufgewacht und wusste gar nicht warum. Es war dunkel, alles war ruhig, also hab ich mich auf die andere Seite gedreht, um weiter zu schlafen. Da hörte ich ein eigenartiges Rumpeln aus dem Wohnzimmer. Irgendwie konnte ich mir das Geräusch nicht so recht erklären. Das musst der Kater sein, aber woher kam das Geräusch genau? Fehlte ihm etwas? Aber dann würde er sicherlich laut miauen. In letzter Zeit schreit er sowieso dauernd, und zwar meist bloß aus Langeweile. Aber irgendwie ließ mir die Sache keine Ruhe. Außerdem fiel mir ein, dass ich vergessen hatte, ihm noch etwas in den Fressnapf zu tun. Das mache ich immer, bevor ich ins Bett gehe, damit er nicht schon morgens um 5:00 Uhr wegen Frühstück jammert. Also machte ich das Licht an und warf einen Blick auf den Wecker: es war 2:15 Uhr. Genau die richtige Zeit, um in der Wohnung herum zu laufen. Grmpf.
Im Wohnzimmer saß der Kater wie angenagelt mitten im Raum und starte in die Luft. Aus den Augenwinkeln nahm ich einen dunklen Schatten in der Luft wahr. Eine dicke Motte hatte sich offensichtlich verirrt und der Kater war auf der Jagd nach ihr. Ich blieb noch einen Moment stehen und etwas zischte an meinem Gesicht vorbei. Zuerst war ich verdattert, dann kam mir die Erleuchtung: von wegen Motte. Eine Fledermaus kreiste im Wohnzimmer! Vermutlich hatte der Kater sie von draußen mit hereingebracht und sie war ihm entwischt. Was nun tun? Ich überlegte mir, dass sie irgendwann aufhören würde zu kreisen und sich an einen Deckenbalken hängt. Dann könnte ich sie vielleicht mit einem Kopfkissenbezug einfangen. Ich holte also ein Bezug und wartete. Und wartete und wartete. Die kleine Fledermaus zischte oft ziemlich dicht an meinem Kopf und meinem Gesicht vorbei, was mich doch etwas nervös machte.

Und sie hatte Kondition. Sie dachte gar nicht daran, sich irgendwo aufzuhängen. Dann kam mir die Idee, dass es vielleicht geschickter wäre, das Fenster weit auf und das Licht auszumachen. Gedacht getan. Dann bin ich erst einmal ins Bad, dann in die Küche, um dem Kater etwas in den Napf zu tun und nach ein paar Minuten zurück ins Wohnzimmer. Und die kleine Fledermaus kreiste immer noch. Ich konnte gut ihren Schatten gegen das Licht der Straßenlaternen sehen. Und gerade als ich anfing zu überlegen, dass ich langsam wirklich wieder ins Bett gehen möchte, fand die Fledermaus den Weg nach draußen und flatterte davon.

Der Kater war natürlich völlig frustriert, dass seine Beute das Weite gesucht hat. Aber ich konnte dafür endlich wieder ins Bett 🙂

Advertisements

Falscher Alarm?

30. November 2014

Ich sitze friedlich auf dem Sofa und spiele etwas auf meinem iPad. Da höre ich hinter mir im Raum auf dem Dielenboden ein Katzentrappeln. So hört sich das normalerweise an, wenn der dicke rote Kater seine Energieausbrüche hat und durch die Bude tobt. Der lag aber neben mir, konnte es also nicht sein. Der schmalere Graue macht normalerweise nicht so einen Radau. Stattdessen hörte ich ihn aber auf einmal jammern. Ich stehe auf und sehe ihn mit ganz rundem Buckel auf dem Teppich stehen, gerade so, als ob er gleich einen Haufen machen würde. Er guckte mich dabei an und jammerte. Im ersten Moment dachte ich schon, ob er vielleicht starke Verstopfung und Schmerzen oder so etwas hat? Aber dann fing er an etwas herumzulaufen und torkelte dabei. Ich konnte nicht erkennen, ob er vielleicht etwas mit einer Hinterpfote hatte? Vor allem war mir überhaupt nicht klar, warum er den Rücken so stark gekrümmt hatte. Dazu das für ihn absolut untypische leise Gejammer. Mir wurde heiß und kalt. War der arme Kater abgestürzt und hatte sich was am Rücken geholt? Oder hatte er irgendwelche inneren Verletzungen? Welcher Tierarzt hat Notdienst und wie kommen wir da jetzt am schnellsten hin? Puuuuh.
Das Tier hatte sich inzwischen hingelegt und verhielt sich ruhig. Ich hab ihn erst gestreichelt und dann schnell herausgesucht, welcher Tierarzt Notdienst hat und mich angezogen. Bevor ich in den Keller bin, um den Transportkorb vorzuholen, habe ich mich noch mal neben den Kater gesetzt und ihn beruhigend gestreichelt. Dabei wollte ich versuchen festzustellen, ob und wo das arme Tier Schmerzen hat. Aber er verhielt sich ganz normal. Strich ich über den Rücken, kam das Hinterteil hoch, genauso wie sonst auch. Ich hab in vorne etwas hoch genommen, quasi aufgebockt. Und siehe da, der Kater stand wie ne Eins. Dann bin ich probeweise seine liebsten Leckerchen holen gegangen und siehe da: der Kater lief mir nach, als ob nie etwas gewesen wäre. Ich konnte es nicht glauben. Ich hab die Leckerchen durch die Wohnung geworfen und das Tier sprang lustig hinterher.
Ihr könnt Euch gar nicht vorstellen, wie erleichtert ich war. Trotzdem beobachte ich ihn jetzt die ganze Zeit argwöhnisch. Und ich werde mir morgen den Kater unter den Arm klemmen und zum Tierarzt gehen. Das ist eins, was sicher ist!

IMG_0293.JPG

Update:
Der Kater hatte heute Morgen wieder einen ähnlichen Anfall. Diesmal taumelte er jedoch nur herum, ohne einen runden Rücken zu machen. Gottseidank hatte ich bereits für 1 Stunde später ausgemacht, dass meine Freundin uns abholt und zur Tierärztin bringt.

Die Tierärztin untersuchte den Kleinen gründlich und kam zu einem erstaunlichen Ergebnis: er hat einen verspannten Rücken und Kreislaufprobleme.
Ich war erst baff und dann total erleichtert! Er bekam eine Kreislaufspritze und ich soll jetzt darauf achten, dass er mehr trinkt. Und außerdem soll ich ihm kräftig den Nacken kraulen, um den Kreislauf anzuregen. Und den Rücken massieren um die Verspannungen zu lösen. Nun denn.

Update 2
Erst sah so aus, als ginge es dem Kater etwas besser. Dann kamen die Anfälle jedoch wieder. Zwar etwas schwächer, aber dafür in kürzeren Abständen. Und irgendwie kamen mir die Anfälle doch jetzt mehr krampfartig vor. Als er dann gestern Abend praktisch widerstandslos von der Sofalehne über mich drüber auf den Boden purzelte ohne auch nur den Versuch zu unternehmen, sich irgendwo fest zu krallen, war ich mir eigentlich sicher, dass das nicht mehr der Kreislauf sein kann. Ich bin deshalb heute Vormittag mit ihm zu einer anderen Tierärztin gegangen. Die neue Tierärztin hat mich auch schon ganz anders gefragt als die erste.
Und sie tippt auf eine leichtere Form von Epilepsie. Sie meinte zwar, Kreislauf könne man nicht ausschließen und es könnten auch Schmerzanfälle sein, weil er offensichtlich ein sehr verspannten Rücken hat und auch Schmerzen, aber Epilepsie halte sie für am wahrscheinlichsten. Nun können die Ursachen dafür natürlich vielfältig sein, bis hin zu einem Hirntumor ist alles drin. Möglicherweise kann die Ursache aber auch nie geklärt werden. Sie hat ihm jetzt erst einmal Blut abgenommen und schon mal Tabletten mitgegeben, die die Hirndurchblutung anregen. Und vermutlich weil es ausnahmsweise mal ein Medikament ist, dass tatsächlich für Tiere gemacht wurde, hab ich die Tablette auch problemlos zusammen mit ein bisschen Thunfisch in die Katze hinein bekommen.
Jetzt drückt uns mal die Daumen, dass die ganze Geschichte eine harmlose Ursache hat.